Sicht auf die Insel Giglio vom Flugzeug

Entdecke die Insel Giglio

Im Herzen des tyrrhenischen Meeres gelegen, nur 11 Seemeilen vor der Halbinsel Monte Argentario, ist die wunderschöne Insel Giglio mit einer Oberfläche von 21,21 km² die zweitgrößte Insel des toskanischen Archipels. Die Insel zählt rund 1500 Einwohner, die vor allem in den zwei Orten Giglio Porto und Giglio Castello leben.

Giglio ist vor allem für ihre Naturschönheiten bekannt: Das kristalline smaragdgrüne Meer mit wunderschönem und fischreichen Tiefen bildet den Hintergrund für ein noch zu 90% unberührten Natur, welche von der niedrigen mediterrane Vegetation mit ihren Farben und Düften dominiert wird.

Schöne Sandstrände und einsame Buchten, alte Wanderwege an der Küste, atemberaubende Ausblicke, ein malerischer Hafen und das bezaubernde mittelalterliche Dorf Giglio Castello machen die Insel Giglio zu einem Schatz, den es zu entdecken gilt.

Es ist das ideale Ziel für all jene, die eine Urlaubsdestination mit kleinen Orten und einer unberührte Natur suchen, die Spaziergänge, Vogelbeobachtungen oder aber eine faszinierende Unterwasserwelt lieben. Das gemäßigtes Klima ermöglicht dem Besucher einen wunderschönen Urlaub zu jeder Jahreszeit zu genießen.

Top Links

Satelittenbild Giglio

Isola del Giglio dal Satellite

Karte der Insel mit Buchtnamen

Landschaft der Insel Giglio

Hiking path on the western coast of Giglio Island Die Insel Giglio liegt in der südlichen Ecke des toskanischen Archipels, gut 16 km westlich der Halbinsel Monte Argentario und etwa 50 km südlich von Elba entfernt. Mit einem Umfang von 28 km, einer Länge von 8 km swie einer Breite von 4,7 km ist sie gut 21 Quadratkilometer groß und die Achse verläuft in S/SE-N/NW Ausrichtung.

Giglio besteht fast ausschließlich aus Granit mit Ausnahme des Vorsprungs vom Franco im Nordwesten, der durch Kalkstein des Trias sowie Quarzite des Paläozoikums gebildet ist. Von gebirgiger Natur, erreicht der Bergrücken mit dem Poggio della Pagana, dem höchste Berg der Insel, 496 Meter ü.d.M. Von den Bergen bietet sich den Besuchern besonders an klaren Tagen ein atemberaubendes Panorama über den gesamten toskanischen Archipel bis hin nach Korsika.

Weitere Infos Wanderwege auf der Insel Giglio »

Flora und Fauna auf Giglio

Die Insel Giglio ist zu 90% unbewohnt und wird von der wilden mediteranen Macchia dominierte. Vor allem im Frühling entfaltet die Flora ihre ganze Farbenpracht, und betört mit ihren intensiven Düften die Sinne.

Das milde mediterrane Klima, charakterisiert durch ein hohes Maß an Sommertrockenheit begleitet vom häufigen Meereswind, begünstigt immergrüne Pflanzen bspw. mit lederartigen Blättern oder Dornen wie den Ginster. Die ursprüngliche Vegetation von Korkeichen findet man heute nur noch an wenigen Stellen: zum einen wegen der einst ausgedehnten Landwirtschaft für die fast überall auf der Insel kleine Terrassen angelegt wurden, zum anderen aufgrund der verherenden Brände, die die Insel immer wieder im Sommer heimsuchen.

Die botanische Arten sind jedoch reichaltig, ein Forscher hatte über 700 registriert, und reichen von Erdbeerbäumen über Heidekraut bis hin von Kastanienbäumen. An verschieden Stellen wurde die Insel auch mit Pinien aufgeforstet.

Zudem gibt es auf Giglio auch einige seltene Tiere, so z. B. den Frosch "Discoglosso sardo", den Wanderfalken, und die Königs- und korsische Möwe, wogegen Vipern und andere giftige Tiere völlig fehlen.

Giglio's Küste und Unterwasserwelt

Caletta

Die 28 Kilometer lange, eindrucksvolle Küste, an der sich meist Felsen aus Granit mit Buchten und Sandstränden abwechseln, ist an der Ostküste generell sanfter, während an der Westseite die Felsen schroffer in das Meer hinabfallen.

Der größte Teil der Küste besteht aus glatten Granitfelsen, die einen leichten Zugang zum Meer erlauben, bequem zum Liegen sind und auch zum springen sehr gut geeignet sind. Der nordwestliche Teil hingegen ist durch Kalkstein gekprägt und ist sehr steil, an manchen Stellen scheinen die majästetischen Klippen ins Meer zu hinabzufallen. Doch genau hier befinden sich die anderen kleinen Kiesel-Strände der Insel die zu Fuß nicht zu erreichen sind.

Taucher auf Giglio vor Korallen

Mit seinem kristallklaren, nie besonders kalten Gewässern und einer Unterwasserwelt die reich an Felswänden, Höhlen Untiefen und Schiffwracks ist, bietet die Insel Giglio den Tauchenthusiasten eine beeindruckende Reihe von Tauchplätzen: Posidonienwiesen, wundervolle Orgonien und bunte Schwämme machen dieses Gebiet zu einen einzigen Naturschatz.

In tieferen Gewässern kann man Ricciole -, Barrakuda- und Lecceschwärme und riesige Thunfische, die bis zu 3 Meter lang sind, beobachten, während die zahlreichen Felsspalten Muränen, Krebse, Langusten und Barsche bewohnen. An den Tagen des Frühjahrs und Sommers mit ruhigem Seegang können auf offener See junge Walfische (Pottwale) gesichtet werden. Zudem nähern sich so manches Mal Delfinschwärme dem Schiffsbug.

Die drei größten Strände sind Campese an der Westküste und Cannelle und Arennella an der Ostküste. Sie sind alle mit dem Auto erreichbar. Der viertgrößte Sandstrand ist Caldane der nur zu Fuß (20 Minuten südlich des Cannelle Strandes) oder mit dem Boot zu erreichen ist.
Weitere Infos: Giglio's Küste und Strände »

Die größten Strände

Campese Strand, Insel Giglio

Campese Strand

Cannelle Strand, Insel Giglio

Cannelle Strand

Arenella Strand, Insel Giglio

Arenella Strand

Die Ortschaften auf Giglio

Auf der Insel Giglio gibt es drei Ortschaften: Giglio Porto, der einzige Hafen, wo man mit der Fähre ankommt, Giglio Castello auf einem Berg mit seiner mittelalterlichen Stadtmauer und Giglio Campese mit seinem breiten und langen Strand.

Giglio Porto

Giglio Porto ist der einzige Hafen der Insel, klein und malerisch, mit bunten Häusern und einem Meer von unvorstellbarer Klarheit für einen Hafen. In den engen, belebten Straßen gibt es Geschäfte aller Art mit Restaurants, Bars und Eisdielen. Sehenswert: der Torre del Saraceno und die Überreste der Mauern einer römischen Villa (heute in den Mauern der Häuser verbaut) in der gleichnamigen Bucht.

Das bezaubernde Giglio Castello erhebt sich auf dem Bergrücken der Isola del Giglio auf 405 Metern ü.d.M. Innerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern scheint sich im Laufe der Jahrhunderte nichts verändert zu haben: enge Gassen wechseln sich mit kleinen Plätzen ab. Sehenswürdigkeiten sind die Kirche San Pietro Apostolo mit zahlreichen Relikten. Vom Castello kann man wunderbare Ausblicke auf den gesamten toskanischen Archipel genieß und auch vielen Wanderwege beginnen.

Giglio Castello
Giglio Campese

Giglio Campese liegt auf der Westseite der Insel und ist mit nur 200 Einwohnern eher eine touristische Siedlung an seinem langen und breiten Sandstrand als eine Ortschaft. Symbol der schönen Bucht ist ein monolithischer Felsen, der Faraglione, der rund 20 Meter auf der linken Seite der Bucht aus dem Meer herausragt, und der mittelalterliche Wehrturm Torre del Campese auf der rechten Seite der Bucht. Dank der nordwestlichen Ausrichtung können Sie vom Strand aus wunderschöne Sonnenuntergänge genießen.

Weitere Infos: Strände und Küste Giglio's »

Traditionelle Feste auf Giglio

Die wichtigsten Veranstaltungen auf Giglio sind die Feierlichkeiten der "Patrono" der Ortschaften:

  • 10. August, San Lorenzo, Giglio Porto
  • 16. August, San Rocco, Giglio Campese
  • 15. September, San Mamiliano, Giglio Castello

Darüber hinaus werden verschiedene andere Veranstaltungen, Aktivitäten für Kinder, Festivals und Konzerte während der Sommerzeit organisiert. Erwähnenswert ist auch das Weinfest mit offenen Weinkellern in Giglio Castello am letzten Septemberwochenende.
Weitere Infos: Veranstaltungen auf Giglio »

Giglio Besuchen

Die Insel Giglio kann mit der Fähre von Porto Santo Stefano (Monte Argentario) aus erreicht werden und die Überfahrt dauert rund 1 Stunde.. Die beiden Schiffahrtslinien Toremar und Maregiglio bieten mehrere Überfahrten täglich nach Giglio Porto an. Im Winter sind die Verbindungen reduziert und werden hauptsächlich von der Linie Toremar angeboten.
Weitere Infos: Fährfahrpläne und Reservierungen »

Von Ende Juni bis Mitte September werden Tagesausflüge mit Ausflugsschiffen von Porto Santo Stefano oder Castiglione delle Pescaia angeboten. Die Mini-Kreuzfahrten mit Ziel nach Giglio sowie der Insel Giannutri schließen Aufenthalte von ca. 2-3 Stunden für einen Besuch der Insel oder für ein Bad im Meer ein.

In Giglio Porto angekommen kann man beispielsweise den Taxiboot-Service nutzen um sich zu den verschiedenen Stränden und Buchten in der Nähe bringen zu lassen oder aber eine Inselrundfahrt zu machen. Vom Hafen verkehren auch regelmäßig Busse, die die anderen beiden Orte Giglio Castello und Giglio Campese regelmäßig miteinander verbinden. Darüberhinaus gibt es Taxis und Vermieter von Rollern, Fahrräder und Autos.
Mehr erfahren: Mobil vor Ort »

Karte der Insel Giglio

Touristenkarte Insel Giglio mit Wanderwegen

» Karte als PDF herunterladen

Datenblatt Giglio

Verbandsgemeinde: Isola del Giglio
Region: Toscana
Provinz: Grosseto (GR)
Latitudine: 42° 21' Nord
Longitudine: 10° 45' Est
Fläche: 21,2 km²
Länge: 8,3 km (N/O-S/E)
Breite: 4,7 km
Höhe: 496 m s.l.m. Poggio della Pagana
Küste: 28 km
Einwohner: 1.399 (2013)
Bevölkerungsdichte: 59 einw./km²
Vorwahl Tel. +39 0564
Ortschaften und Postleitzahlen:
Giglio Castello, CAP 58012
Giglio Porto, CAP 58013
Giglio Campese, CAP 58012
Isola di Giannutri, CAP 58019

Entfernungen

15 km Monte Argentario
52 km (28,8 m) Isola d'Elba
62 km Isola Pianosa
43 km (27,4 m) Isola di Montecristo
15 km (12,1 m) Isola di Giannutri
18 km (11 m) Porto S. Stefano
(15,5 m) Porto Ercole
25 km (15 m) Talamone
* m = miglia marine

Die größten italienischen Inseln

Sizilien: 25.426,2 kmq
Sardinien: 23.812,6 kmq
Elba (Toskana): 223,5
Sant'Antioco (Sardinien): 108,9 kmq
Pantelleria (Sizilien): 83,0 kmq
San Pietro (Sardinien): 51,3 kmq
Asinara (Sardinien): 50,9 kmq
Ischia (Kampanien): 46,4 kmq
Lipari (Sizilien): 37,3 kmq
Salina (Sizilien): 26,1 kmq
Giglio (Toskana): 21,2 kmq
Vulcano (Sizilien): 20,9 kmq
Lampedusa (Sizilien): 20,2 kmq
La Maddalena (Sardinien): 20,1 kmq

Google Map mit Reiseinfos

» Mehr Informationen zur Insel: www.wikipedia.org/insel-giglio

Das könnte Sie auch interessieren…